Umsetzung Weltklimavertrag und Wohlstand sichern

Formel "Effizienz + Erneuerbare + Entgierung" und Hemmnisse

Im Buch "Faktor Fünf" [1] zeigt Ernst Ulrich von Weizsäcker Chancen und grundsätzliche Zusammenhänge eines Lösungswegs zur Nachhaltigkeit. Eine zentrale Erkenntnis ist, dass ein Leben mit angemessenem Wohlstand erreicht werden kann durch: Effizienz + Erneuerbare + Entgierung.

"
Unter 2 Grad?", geschrieben von 42 Expert(innen) aus Wissenschaft, Politik, Medien und NGOs zum Weltklimavertrag [2] reflektiert die Bedeutung aber auch die Schwächen des Weltklimavertrag.


Es ist gut, dass es Lösungswege gibt die Wende zu bewältigen, ohne dass ein Zusammenbruch von Demokratie und Kapitalismus die Voraussetzung für eine bessere Welt wäre. Erneuerbare Energien sind ein wichtiger Teil der Lösung. Wie die einfache Formel Effizienz+Erneuerbare+Entgierung zeigt, sind aber gleichzeitig und entschlossen Fortschritte bei Effizienz und Entgierung unverzichtbar. Weder können wir mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien warten, bis wir "erst mal" eine hohes Niveau bei Energiespar-Initiativen erreicht haben noch wäre eine Fortschritt bei Effizienz und Erneuerbaren langfristig stabil, wenn nicht dem Rebound Effekt Einhalt geboten wird.

Erneuerbare Energien Anlagen haben einen Flächenbedarf.  In angemessenem Rahmen ist dies gesellschaftlich sicher akzeptabel. Wären aber die Fortschritte bei Effizienz und Entgierung schwach, so würden wir eine übergroße Menge an EE - Anlagen benötigen um unseren Konsumrausch und Energiehunger zu befriedigen. Dies wäre sicher keine gute Lösung aus Sicht von Umweltschutz und Ökologie.

Zweifellos ist der Weltklimavertrag ein Meilenstein für die internationale Klimadiplomatie. Aber leider ist er noch kein Durchbruch für eine ambitionierte globale Klimapolitik. Es wäre naiv anzunehmen, dass es bei der Umsetzung des Abkommens keine Beharrungskräfte und Widerstände gäbe. Diese zu benennen und sich beharrlich für die Umsetzung einzusetzen, die das 1,5-Grad-Ziel in erreichbare Nähe rücken ist das Gebot der Stunde und der nächsten Jahre.[2]