nachhaltig konsumieren

Viele Menschen wissen, dass sich vieles ändern muss, um unser Klima, Umwelt und soziales Miteinander wieder in eine für alle verträgliche Balance zu bringen. Und sie leben ihre Freiheit, warten nicht auf irgendjemanden, die Politik oder gar die Wirtschaft, sondern fangen einfach mal an.

Es ist eine schöne Bestätigung, dass wenn man dies einfach tut, man mittlerweile nicht mehr allzu viel belächelt wird und sogar der Papst Franziskus Beispiele für den Alltag aufzählt (Vermeidung von Plastik und Papier, Einschränkung des Wasserverbrauchs, Trennung der Abfälle, nur so viel zu kochen, wie man vernünftigerweise essen kann, andere Lebewesen sorgsam behandeln, öffentliche Verkehrsmittel benutzen, Car Sharing, Bäume pflanzen, Strom sparen) und solches Engagement ausdrücklich würdigt "Man soll nicht meinen, dass diese Bemühungen die Welt nicht verändern. Diese Handlungen verbreiten Gutes in der Gesellschaft, das über das Feststellbare hinaus immer Früchte trägt. Außerdem gibt uns ein solches Verhalten das Gefühl der eigenen Würde zurück, führt uns zu einer größeren Lebenstiefe und schenkt uns die Erfahrung, dass das Leben in dieser Welt lebenswert ist."

 

Nachhaltig zu konsumieren ist eigentlich einfach und jede(r) kann es sofort tun - wenn  man denn über die richtige Erfahrung und Informationen verfügt, was für einen selbst, die Umwelt und die Menschen die von den Produkten leben, die man kauft, gut ist und wo man die Sachen bekommen kann.

 

Informationen dazu gibt es unter anderem bei: